Information zu alternativen Evaluationen

Im Rahmen der Strategie zur Qualitätsentwicklung in Lehre und Studium ist die Evaluation von Lehrveranstaltungen an der Universität Potsdam fest verankert. Dafür stellen wir Ihnen verschiedene Evaluationsintrumente zur Verfügung: Mit Feedback.UP haben Sie die Möglichkeit während der Vorlesungszeit eine kurze Rückmeldung zu den Erwartungen und Bedürfnissen Ihrer Studierenden zu erhalten. Mit Hilfe des an Ihre Lehrziele und -methoden angepassten SET.UP-Fragebogens erhalten Sie zum Ende des Semesters ein ausführliches Feedback. Satzungsgemäß ist die Evaluation Ihrer Lehrveranstaltung jedoch an kein bestimmtes Evaluationsverfahren gebunden.

Neben der Evaluation mit Hilfe von SET.UP oder Feedback.UP können Sie daher auch auf alternative Evaluationsverfahren zurückgreifen, um ein Feedback zu ihrer Lehrveranstaltung zu erhalten. Die Durchführung alternativer Evaluationen bietet sich vor allem an, wenn:

  • spezifische Daten erhoben werden sollen, welche die Standardevaluationsinstrumente nicht abdecken,
  • die Veranstaltung außerhalb des Umfragezeitraumes liegt,
  • weniger als 5 Studierende an der Veranstaltung teilnehmen.

Alternative Evaluationsverfahren

Im Folgenden geben wir Ihnen einige Anregungen zu alternativen Evaluationsmöglichkeiten. Dabei möchten wir Sie insbesondere auf das neue Pilotprojekt des ZfQ, der Teching Analysis Poll, sowie das von der Humanwissenschaftlichen Fakultät initiierte Projekt zur Kollegialen Hospitation hinwiesen.

 

Mit dem Einsatz der dialogorientierten Methode Teaching Analysis Poll (TAP) in Ihrer Lehrveranstaltung können Sie gemeinsam mit Studierenden das Lehr-Lern-Geschehen und dessen Veränderungsmöglichkeiten fokussieren. Dafür wird die Evaluation in den ersten oder letzten 30 Minuten einer vereinbarten Sitzung in Abwesenheit der Lehrperson durch zwei Mitarbeitenden des ZfQ durchgeführt. Die Ergebnisse der Erhebung werden anonymisiert auf einem TAP-Bogen zusammengefasst und möglichst am selben Tag zwischen ZfQ-Mitarbeitenden und Lehrperson besprochen. Hierbei werden auch mögliche Fragen und Vorgehensweisen dokumentiert, die im Nachgang mit den Studierenden diskutiert werden sollen.

 

>>> Hier können Sie sich für eine TAP anmelden! <<<

 

Weitere Informationen zum Verfahren sowie zur Planung und Durchführung finden Sie hier. Wenn Sie darüber hinaus Fragen zur TAP haben, können Sie sich gerne an Benjamin Klages und Marlen Schumann wenden.

Neben den alternativen Evaluationsmethoden durch Studierende, können Sie auch durch Kolleginnen und Kollegen Anregungen zur Durchführung Ihrer Lehre erhalten. So bietet eine kollegiale Hospitation die Möglichkeit, eine Lehrveranstaltung durch eine andere Lehrperson beobachten zu lassen. In Tandems besuchen Lehrende abwechselnd ihre Lehrveranstaltung und reflektieren anschließend gemeinsam die begleiteten Stunden. Sowohl die Eindrücke und Beobachtungen des Gastes als auch die Selbsteinschätzung der unterrichtenden Lehrkraft werden im Feedbackgespräch verglichen. Vor der Hospitation festgelegte Beobachtungsschwerpunkte bilden dabei die Basis.

 

Das seitens der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam initiierte Projekt „Wie läuft bei dir Lehre?“ widmet sich genau diesem Ansatz. An kollegialem Feedback interessierte Lehrende aller Fakultäten können ausführliche Materialien zum Vorgehen sowie Informationen zum Projekt über den Moodle-Kurs "Pilotprojekt Kollegiale Hospitation" erhalten. Gern können Sie sich bei Fragen auch an Dr. Weronika Buchwald-Thomsa als Ansprechpartnerin wenden (E-Mail: werobuch@uni-potsdam.de / Tel: 0331/9772323).

 

Unter folgenden Links finden Sie darüber hinaus Anregungen und Materialien anderer Hochschulen zur kollegialen Hospitation:

 

Neben den beiden hier vorgestellten alternativen Evaluationsverfahren gibts es eine Reihe weiterer Methoden, die Sie nutzen können, um Feedback zu Ihrer Lehrveranstaltung zu erlangen. Im Folgenden PDF-Dokument haben wir Ihnen einige dieser Verfahren aufgelistet. Neben den Anleitungen finden Sie dort auch einige Vor- und Nachteile jeder Methode, damit Sie das für Sie beste Verfahren finden können:

 

PDF-Icon Alternative Evaluationsverfahren zum SET.UP-Fragebogen

 

Unabhängig davon, für welche Evaluationsmethode Sie sich entscheiden, ist es wichtig, mit den Studierenden in Diskussion über die Lehrveranstaltung zu kommen. Werten Sie die Ergebnisse der Evaluation mit Ihren Studierenden aus. Ein umfangreicheres Feedback kann zur Verbesserung und Weiterentwicklung der Lehre beitragen. 

Dokumenation alternativer Verfahren in PEP

Haben Sie sich dazu entschieden ein alternatives Evaluationsverfahren durchzuführen, können Sie die Ergebnisse im Lehrendenbereich des Potsdamer Evaluationsportals festhalten. Die Dokumentation alternativer Evaluation funktioniert wie folgt:

 

Um die Dokumentation durchzuführen, müssen Sie sich zunächst im Lehrendenbereich des PEP anmelden. Dann können Sie den Fragebogen in der zweiten Spalte des Kurses, für den Sie die alternative Evaluation durchgeführt haben, ändern. Klicken Sie dafür in der zweiten Spalte auf den Fragebogen „SET.UP Lehrzielorientierter Fragebogen“ und wählen Sie das Formular „Dokumentation alternativer Evaluation“ aus. (Dieser besteht aus folgenden Inhalten: Vorschau Alternative Evaluationsverfahren.)

 

Klicken Sie dann in der dritten Spalte auf „3. Fragebogen ausfüllen“. Nach diesem Schritt öffnet sich ein Dokumentationsformular. Aus Ihren Angaben wird ein Bericht generiert, den Sie in der vierten Spalte unter „Ergebnisse“ herunterladen und abspeichern können.

Die Selbstdokumentation wird im Intranet auf der PEP-Homepage veröffentlicht.

 

Kontakt
Bereich Hochschulstudien:  evaluation@uni-potsdam.de